Mit einer Patientenverfügung können Sie Heilbehandlungen oder ärztlichen Eingriffen zustimmen oder sie untersagen. Die Erklärung muss schriftlich abgegeben werden und bezieht sich auf einen Moment in der Zukunft, in der Sie Ihren Willen nicht mehr äußern können. In der Patientenverfügung bestimmt der (spätere) Patient, welche Handlungen durchgeführt oder unterlassen werden sollen. Die Patientenverfügung regelt dagegen nicht, welche Personen die sich daraus ergebenden Entscheidungen treffen dürfen bzw. dafür sorgen sollen, dass der Patientenwille in die Tat umgesetzt wird.

Weitere Infos und Unterstützung bei der Vollmachtserstellung

Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung